Teuflische Kramperlmasken

Pressemitteilung

Fotos: R. Mitterhofer, H. Wieland

Seit über 50 Jahren schnitzt Rudolf Mitterhofer markante, ausdrucksstarke “Original Bad Gasteiner Krampusmasken“. Höchste Zeit, den umtriebigen Schnitzer einmal vor den Vorhang zu holen und ihm bei seiner Arbeit über die Schulter zu schauen. Noch bis 25. Oktober bietet die Ausstellung "Teuflische Kramperlsmasken" Gelegenheit sein Werk kennen zu lernen.

Die Ausstellung "Teuflische Kramperlmasken" gibt Einblick in das beeindruckende Schaffen von Rudolf Mitterhofer. Eine ideale Möglichkeit, den Brauch auch an Kinder ohne Angst und Schrecken zu vermitteln, sie vorzubereiten an den Tag, an dem die „echten“ Kramperl kommen.

Mit schaurigen Zombiemasken unserer Zeit hat der Schnitzer nichts am Hut. Er orientiert sich an den alten, überlieferten Traditionen im Gasteinertal. Mit seiner unverkennbaren Handschrift entstehen so Schnitt für Schnitt verwegene, bedrohlich wirkende Kramperlmasken aus duftendem Zirbenholz und mächtigen Bock-Hörnern. In den vergangenen 5 Jahrzehnten schnitzte er 65 Masken, die von Generation zu Generation in den Bad Gasteiner Passen weitergegeben werden. Deren Kramperllauf ist kein Massenevent mit Absperrgittern. Die einzelnen Passen laufen, einem alten, überlieferten Ritual folgend im Gefolge vom gabenbringenden Nikolo, dem Engerl und dem Korbträger in Bad Gastein ausschließlich am 5. und 6. Dezember von Haus zu Haus. Bedrohlich und furchterregend wirken sie allemal, doch sie wissen um das erträgliche Maß für die Kinder. Richtig „aus der Halt“ geht’s erst, wenn sich die Wege der Passen kreuzen. Da wird gerempelt, was das Zeug hält. Schlussendlich verneigen sie sich jedoch respektvoll zueinander und reichen sich versöhnlich die Hände.

Hans Köhl und Rudolf Mitterhofer (v.l.)
Hans Köhl und Rudolf Mitterhofer (v.l.)

Buchpräsentation im Heimatwerk

Am Freitag, 20. September um 19:00 Uhr präsentiert Rudolf Mitterhofer das Buch "Der Mitterhofer Krampuskopf". Kulinarisch werden die Gäste aus der Heimatwerk-Küche verwöhnt. Getränke stammen aus der Stieglbrauerei.

Die Ausstellung ist Montag bis Freitag jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

www.salzburgerheimatwerk.at

Zurück