"RadReiseRegion" Chiemgau

Pressemitteilung

Frank Hofmann, Stv. ADFC-Bundesvorsitzender, CT-Geschäftsführer Stephan Semmelmayr, ADFC-Bundesvorsitzender Ulrich Syberg (v. l.)
Foto: Chiemgau Tourismus e. V.

Stephan Semmelmayr: Region muss gut aufgestellt sein

Im Rahmen der Reisemesse ITB in Berlin hat der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) insgesamt drei „RadReiseRegionen“ ausgezeichnet, die erneut die strengen Kriterien des ADFC erfüllt haben. Dazu gehörte auch der Chiemgau, der im Jahr 2016 erstmals zertifiziert wurde. Im vergangenen Jahr stand die neuerliche Überprüfung an. Dazu hatte der ADFC zehn Radwege im Chiemgau stichpunktartig kontrolliert. Als Folge darf die Region weiterhin den Titel „ADFC-RadReiseRegion“ tragen. Stephan Semmelmayr, Geschäftsführer von Chiemgau Tourismus e.V. (CT), nahm die Urkunde in Berlin entgegen. Frank Hofmann, stellvertretender ADFC-Bundesvorsitzender, betonte, dass es „mit einer einmaligen Zertifizierung nicht getan sei“. Vielmehr müssten sich die Regionen ständig weiterentwickeln, vor allem im Bereich Beschilderung, Wegequalität und weiteren Kriterien.
 
Der Anteil der Radreisenden ist nach einer Analyse des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) von 2017 auf 2018 um 27 Prozent gestiegen. Umso wichtiger ist es laut Semmelmayr, als Radregion „gut aufgestellt“ zu sein. Insgesamt gibt es bundesweit nur fünf ausgezeichnete ADFC-RadReiseRegionen. Der aktuellen Radreiseanalyse, die der ADFC im Rahmen der ITB am (heutigen) Donnerstag vorgestellt hat, ist Bayern die beliebteste Rad-Destination, bei den beliebtesten deutschen Radrouten 2018 ist der Bodensee-Königssee-Radweg erstmals unter den Top Ten.
 

Zurück