Elektronisch, experimentell, poppig

Pressemitteilung

Foto: Ferhat Deliktas

Es ist zu einer Tradition geworden und überrascht doch jedes Jahr mit einem neuen, weiten Blick in die junge Musiklandschaft: das IsarFLUX-Festival im Gasteig. Am 21. April wird’s mit fünf Bands elektronisch, experimentell und poppig.

Den elektronischen Start legt das Münchner Duo Umme Block (Foto) hin, das bekannt ist für seinen dichten, sphärischen Klang aus Gesang, E-Gitarre und live gespielten Synthesizern. Erst letztes Jahr wurden die Musikerinnen dafür von der Süddeutschen Zeitung als „Band des Jahres“ ausgezeichnet. „Wir freuen uns riesig darauf, im Gasteig aufzutreten“, sagt Sängerin Leoni Klinger. „Diesen besonderen Ort zu bespielen, ist für uns ein bedeutsamer Schritt.“

Richtig experimentell legen anschließend die fünf Bandmitglieder von Ark Noir los. Sie mischen Techno, Dub, Beatmusic, Hip-Hop und Jazz zu einem ganz neuen Sound. Danach entführt der australische Singer-Songwriter Joel Sarakula direkt in die 70er Jahre, mit poppiger und teilweise psychedelischer Musik und eingängigen Melodien. Als vierte Band kombiniert das Duo Die Wilde Jagd E-Gitarre, Bass, Schlagzeug, Eisenschellen und Synthesizer mit Naturgeräuschen und Klängen aus aller Welt. Die Band Komfortrauschen bringt schließlich zusammen, was scheinbar nicht zusammengehört – Techno mit analogen Instrumenten.

IsarFLUX-Festival:
Wann: Sonntag, 21. April 2019 ab 19:30 Uhr
Wo: Gasteig München: Black Box, Foyers 1. OG
Eintritt frei

Eine halbe Stunde bevor die Bands loslegen, eröffnet Mona Sardari ihre Ausstellung, die nur an diesem Abend im Foyer des Kleinen Konzertsaals zu sehen ist. Die junge Künstlerin zeigt ihre eindrucksvollen Illustrationen in Schwarz-Weiß. Sie arbeitet analog und bearbeitet ihre Bilder nie digital nach. Ihren Stil beschreibt sie als „reduziert, fehlerhaft, manchmal krakelig“. So entstehen „echte“ Bilder aus dem Leben, häufig mit Motiven aus der Popkultur.

Vernissage der Ausstellung:
Wann: Sonntag, 21. April, 19:00 Uhr
Wo: Gasteig München: Foyer des Kleinen Konzertsaals
Eintritt frei

Hier geht's zur Facebook-Seite des IsarFLUX-Festivals.

Zurück