Von der Matte auf die Piste

Christian Topel

Foto: Christian Topel

Eine Allianz der Sportarten gehen die „KwonRo“ und „Top on Snow Sudelfeld“ ein. Wer Skifahren und Taekwondo betreibt, profitiert körperlich und finanziell.

Unterschiedlicher könnten die Sportarten nicht sein, scheint es. Hier die Kampfkunst im weißgebleichten Zwirn, dort der Fahrspaß auf zwei Brettern. Hier, in der KwonRo Sportschule Rosenheim führt Großmeister Stefan Roitner Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren in die Geheimnisse des Taekwondo ein; dort, auf verschneiten Pisten, lehren Michael Maier und sein Team der „Top On Snow Station Sudelfeld“, wie man genauso rasant wie sicher den Berg
hinabgleitet. Und dennoch, trotz der augenscheinlich himmelweiten Unterschiede, arbeiten beide Sportschulen künftig eng zusammen.

Die körperlichen und geistigen Anforderungen überschneiden sich nämlich auf geradezu ideale Weise, betonen die Partner. Taekwondo, erklärt Stefan Roitner, verlange dem Körper Kraft, Beweglichkeit, Kondition und Koordination ab. Wichtge Grundlagen, um den Sport gesund zu betreiben, seien eine starke Muskulatur sowie nicht zuletzt ein gut ausgeprägter Gleichgewichtssinn und eine hohe Beweglichkeit. 

Ein paar Minuten bei den „Hyongs“ zugesehen – dem Formenlauf – und die Herausforderungen  offenbaren sich. Die Übenden führen dabei gegen einen fiktiven Gegner traditionelle Techniken des Verteidigens und Angreifens durch, möglichst fließend, ohne abzustoppen, in einem  gleichmäßigen Rhythmus. Den Körpern ist die ständige Anspannung anzusehen, fast wie bei einem Tanz – oder eben einem Slalom beim Skifahren...

Und da kommt Top on Snow ins Spiel. Im Herbst 2014 gründeten Michael Maier und Christian Simmer Top On Snow Sudelfeld. Die neue Station hat sich schnell etabliert. So zeichnete der Deutsche  Skilehrerverband das TOS Sudelfeld-Team kürzlich für „Exzellenten Skiunterricht mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen“ aus. Hochqualifizierte Skilehrer vermitteln gerade Kindern mit viel Engagement und Geduld den Spaß am Sport im Schnee – für Stefan Roitner, der bald sein 30-Jähriges Trainerjubiläum feiert und selbst größten Wert auf eine fundierte Ausbildung der Lehrenden legt, ein wichtiges Argument für die Partnerschaft. Neben den sportlichen Aspekten.

Prinzipien wie das Auf- und Abwärmen ähneln sich, Balance und Kraft benötigen  Kämpfer wie Skifahrer gleichermaßen. Zudem, betont Susanne Maier als liebevolle Lehrerin für die „Skizwergerl“, lege Ski-Nachwuchs, der vorher bei Stefan Roitner „in die Lehre ging“, eine Disziplin an den Tag, die gerade in puncto Sicherheit am Berg von großem Vorteil sei. Indem KwonRo-Schützlinge also beim Taekwondo Fertigkeiten trainieren, die das Erlernen des Skifahrens ungemein erleichtern, sind  sie eingeladen, sich von der Matte auf die Piste zu begeben (und umgekehrt).

Als Anreiz, In- und Outdoorsport parallel zu betreiben, bieten beide Schulen Vergünstigungen für „Sportart-Hopper“ an. Taekwon-Doin, die Kurse bei Top on Snow Sudeldfeld belegen, erhalten 15 Prozent Rabatt; Ski-Schülern, die regelmäßig Ski- gegen Kampfanzug tauschen, gibt Stefan Roitner einen 50-Euro-KwonRo-Gutschein. Freilich können beide Angebot auch weiterhin unabhängig  voneinander in Anspruch genommen werden! Für das „Doppel-Abo“ spricht, dass die Kooperation auch auf den Sommer ausgeweitet werden soll. „Wir planen, das Taekwondo raus auf den  Berg zu bringen“, verraten  Roitner und Maier.

Zurück