Vom Fotoalbum an die Wand

Julia Schuster

Holzbilder von Clalue in München
Fotos: Thomas Sgodda

Ob zum Verschenken oder fürs eigene Heim − auf Holz transferierte Fotos sind persönlich, besonders und dekorativ. Wie das geht, kann man in Workshops bei „Clalue“ in München lernen.

„Do it yourself“, kurz DIY, liegt voll im Trend. Egal ob Stricken, Nähen, Handwerken oder Basteln – im Internet findet man Tutorials en masse. Wer statt auf einen Bildschirm zu starren in Gesellschaft lernen möchte, macht einen Workshop – zum Beispiel bei Claudia Ludwig von Clalue. Sie hat auch ein himmeblau-Team in die Technik des Fototransfers auf Holz eingeweiht.

Vorab hatten wir Claudia bereits die Fotos geschickt, die wir transferieren wollten: einen Fuchs, einen Hund, ein Gräsermotiv und ein Foto unseres Geschäftsführers Eike mitsamt seiner kleinen Tochter. Gespiegelt und mit einem Laserstrahldrucker ausgedruckt, erhalten wir zu Beginn des Workshops unsere Bilder. „Wenn die Fotos mit einem Tintenstrahldrucker erstellt werden, funktioniert der Transfer nicht“, betont Claudia.

Im „Machwerk München“ machen wir uns dann unter profunder Anleitung an die Arbeit. Es wird geschnippelt, gepinselt, geklebt und gerubbelt. Heraus kommen am Ende dekorative Holzbilder zum Aufstellen oder Aufhängen, die einen echten Blickfang in der Wohnung oder im Büro bieten.

In der folgenden Bilderserie zeigen wir Schritt für Schritt, wie auch Sie ein persönliches Holzbild anfertigen können.

Material

MATERIAL:
• Schleifpapier
• abgeschliffenes Holz
• Laser-Ausdruck
• Schere
• Foto Transfer Potch (z. B. Fototransfer von Hobbyline)
• 1 - 2 Pinsel
• Rakel oder Nudelrolle
• Schwamm oder Sprühflasche

Foto ausschneiden

1. Nachdem jeder das für sich geeignete Holzstück ausgewählt hat, schneiden wir unsere mitgebrachten Fotos zu. Die Fotos wurden vor dem Druck gespiegelt (besonders wichtig bei Text) und mit einem Laserdrucker ausgedruckt. Mit einem Tintenstrahldrucker funktioniert die Technik nicht!

2. Mit einem Pinsel trägt man die Transfer-Paste zunächst auf das Holz und auf die Vorderseite des Fotos auf. 

3. Dann kleben wir das Foto auf das Holz. Mit einem Rakel oder einem Nudelholz (bei großen Motiven) werden die Luftblasen zwischen Holz und Bild sauber weggestrichen.

4. Das beklebte Holz müsste nun etwa 24 Stunden lang trocken. Um den Prozess zu beschleunigen, stellen wir unsere Werke für 15 Minuten vor einen Heizlüfter.

5. Nachdem die Transfer Paste getrocknet und das Holz etwas abgekühlt ist, feuchten wir das Foto vorsichtig mit einem Schwämmchen an. Alternativ kann dafür auch eine Sprühflasche verwendet werden.

6. Dann beginnt der spannende Teil: Mit den Fingern rubbeln wir vorsichtig das eingeweichte Papier ab. Dabei achten wir darauf, von der Mitte nach außen zu arbeiten. Besonders vorsichtig müssen wir das Papier an den Kanten entfernen. Zwischendurch tragen wir mit einem Pinsel die losen Papierreste ab.  Wenn das Papier zu trocken wird, feuchten wir es noch einmal mit etwas Wasser nach.

7. Sobald das Papier komplett entfernt ist, streichen wir mit einem Pinsel nochmal den Fototransfer-Leim über unsere Holzbilder, um sie zu versiegeln.

8. Nach dem Trocknen sind unsere Werke fertig. Wer mag, kann noch ein Loch auf der Rückseite bohren, um es an die Wand zu hängen.

Zurück