Unscheinbares in Szene gesetzt

himmeblau Redaktion

Fotos: Andreas Jacob

Beachtet und genauer betrachtet sind es oft die kleinen, unscheinbaren Dinge, die ihre wahre Schönheit und ihr ganzes Potential entfalten. 

Verpackungsmaterial aus Papier, Disteln und getrocknete Artischocken sind in dieser Ausgabe unsere Hauptdarsteller. Sie werden normalerweise weggeworfen, ausgerissen oder landen auf dem Kompost. Stellt man das eine oder andere aber auf den Kopf oder besprüht es mit Kupferfarbe, werden aus Abfall und Co. wunderschöne Winter- und Adventsdekorationen. Viel Spaß beim Nachmachen.

Wenn alles Kopf steht
Bei diesen winterlichen Gestecken haben wir uns bei unserem Brennholz bedient und auf Fichtenstämmchen und Holzscheiben verkehrt herum Fruchtstände von Disteln mit Stielen aufgeklebt. Dazwischen stehen, ganz fein und filigran, ein Koniferenzweig, Schilfgras, ein Beeren- und ein Eucalyptuszweig. Hier ist weniger mehr. Die Frischblumen werden in mit Draht befestigte Reagenzgläser gesteckt und so mit Wasser versorgt

Ein Männlein steht....
Will man Spannung in ein Objekt bringen, muss man manchmal etwas verstecken. Bei diesem Gesteck haben wir wieder mit umgedrehten Disteln- und Artischocken-Fruchtständen gearbeitet. Ebenfalls zum Einsatz kommt das Kupferspray. Reagenzgläser sorgen für die Wasserversorgung der Frischblumen. Als kleinen Hingucker haben wir ein Schmuckstück in dem Arrangement aus Nelken, Eukalyptus, Schilfgras und rosa Schneebeeren versteckt.

Adventskranz gecrashed
Als Basis für diesen Adventskranz haben wir Verpackungsmaterial aus Papier verwendet. Es wurde das Papier grob in Form gebracht und dann mit goldenem Wickeldraht auf einem Stohrömer fixiert. Danach den Kranz mit Kupferspray besprühen, aber nicht komplett. Ein paar Kiefernadeln, ein Eucalyptuszweig mit Früchten und eine Rose als Akzent. Die Goldfassung der Kerzen haben wir aus vergoldetem Aluminiumblech (Floristenbedarf) geformt.

Zurück