Tür an Tür mit „Chico“

Christian Topel

Fotos: Andreas Jacob

Vom gewöhnlichen Händler zur „AgenTür“: Wie Franz-Josef Niedermaier durch frische Ideen die Welt der Türen aus den Angeln hebt.

Mit der Tür ins Haus zu fallen zeugt normalerweise von fehlendem Feingefühl. In diesem Fall verlangt die Geschichte geradezu danach. Gehen wir´s trotzdem langsam an: Falls Sie nicht gerade bauen oder renovieren, werden Sie sich schon lange keine Gedanken mehr über Türen gemacht haben. Dabei verbergen sich dahinter nicht nur im buchstäblichen Sinne oft faszinierende Welten...  

Ein Thema, mit dem man bei Franz-Josef Niedermaier offene Türen einrennt. Er ist einer, der „naTÜRgemäß“ leidenschaftlich gern über Sinn und Zweck des beklinkten Bauelements nachdenkt. Kein Wunder, dass er im Landkreis Rosenheim und weit darüber hinaus als eine Art Tür-Guru gilt. Er ist führender Kopf von „Niedermaier  Türen & Fenster“, was sich nach profanem Fachhandel anhört, dem Auftreten nach ein großer Konzern sein könnte, sich bei näherer Betrachtung aber als einerseits traditioneller, andererseits enorm innovationsfreudiger Familienbetrieb mit modernsten Vertriebsstrukturen und -ideen entpuppt.

„Chico“, wie ihn Familie, Freunde und langjährige Geschäftspartner nennen, ist ein Mann, der seine Ideen mit unglaublicher Konsequenz umsetzt. „I bin a Verruckter“, sagt er unumwunden über sich selbst. Aufgrund dieser Konsequenz, dieses unbedingten Glaubens an die eigenen „Spinnereien“ habe er den Karren vor ein paar Jahren fast schon mal gegen die Wand gesetzt, gibt er zu; bescheiden wie er ist, muss man ihm den Weg zurück an die Spitze fast aus der Nase ziehen. Denn dank seines löwengleichen Willens holte er den Karren ja umgehend wieder „aus dem Dreck“, um das Geschäft zu einem der Aushängeschilder im „Werkhaus“ in Raubling zu machen, jenem Einrichtungshaus im Süden Rosenheims, das für seine inspirierenden Ausstellungen in einzigartiger Atmosphäre und Architektur bekannt ist. Hier präsentiert Niedermaier seit 2013 Bayerns wohl größte Türenausstellung: 300 Exemplare  auf 500 Quadratmetern – Innentüren und Haustüren, von natürlich über klassisch bis hin zu ausgefallen, von der Standardtür über Designtüren bis hin zu Funktionstüren. „Die Haustüren haben gerade erst einen eigenen Ausstellungsbereich bekommen“, betont der Unternehmer, „mit tollen Sammelbestellungsangeboten!“

Zwei Kataloge sind allerdings der aktuell bemerkenswerteste Clou aus Chicos Ideenwerkstatt. Eingefallen sei ihm das Konzept mal wieder im Urlaub, erzählt der „Teilzeit-Workaholic“, der vor 90-Stunden-Wochen nicht zurückscheut, der aber immer darauf achtet, auch Gattin Eva und Sohn Maxi ausreichend zu ihrem Recht kommen zu lassen. Zwar gehören beide, Ehefrau wie Sohn, längst auch zum aktiven Firmeninventar, aber gemeinsam relaxen oder den Erben beim Fußballspiel anzufeuern hat naTürlich eine ganz andere Qualität, als sich über den Schreibtisch hinweg zuzuzwinkern... 

Bleiben wir aber bei jener Errungenschaft in Sachen Türen-Katalog! Denn  tatsächlich hat Franz-Josef Niedermaier mit seinem „Universellen Preiskatalog“ in monatelanger Rechen- und Sortierarbeit eine einzigartige Übersicht über sämtliche Türarten geschaffen – und zwar erstmals herstellerübergreifend sowie mitsamt Bild, Beschreibung und Preis zu jedem Modell. Dabei nutzte der Experte seine langjährige Erfahrung, um sozusagen ein „Erfolgssortiment“ zusammenzustellen, also solche Türen und Pakete, nach denen Kunden erfahrungsgemäß stark nachfragen. Damit nicht genug, liegt dieses Werk  in doppelter Ausführung vor: einmal für den Endverbraucher, einmal für sogenannte Wiederverkäufer wie beispielsweise Schreiner. Beide, Händler wie Verbraucher, können sich erstmalig einfach und schnell wie nie zuvor ihr individuelles Türenpaket zusammenstellen und wissen binnen weniger Sekunden, wie sie kalkulieren (Händler) oder wie viel sie bezahlen müssen (Kunden). Genial und einfach zugleich! 

1995 – im zarten Alter von nur 25 Jahren – übernahm Franz-Josef Niedermaier das Geschäft vom Vater, der es wiederum vom Großvater geerbt hatte. „Ein richtiger Landhandel“, erinnert sich Chico. Seine erste Amtshandlung: das kunterbunte Portfolio von Heizkohle über Fließen bis hin zu Türen und Fenstern auf das letztgenannte Duo zu konzentrieren. Weg von der eierlegenden Wollmilchsau hin zum Spezialisten mit Tiefpreisgarantie. Schon damals, noch in Rosenheims Nachbarstadt Kolbermoor ansässig, reifte in dem findigen Geschäftsmann ein Bewusstsein heran, dass er heute „Maklerbewusstsein“ nennt. Weil er sich nicht als einfacher Händler, sondern als Anwalt im Auftrag seiner ganz unterschiedlich aufgestellten Kunden versteht – von Privatleuten bis hin zu Bauherren, Bauträgern oder Schreinern – hat er es geschafft, sich gegenüber der Industrie wie ein Großhändler zu positionieren. Aus dieser Position heraus schafft er es, Preise für seine Kunden herauszuhandeln, die man für ausgemachte Marken- und Qualitätsware „Made in Germany“ so sonst nur von Discountern kennt. Chicos Trick: Er bündelt die Anfragen vieler einzener Kunden geschickt zu „Bestellungs-Pools“, um ein entsprechendes Volumen zu erreichen. Als größter Einzelkunde des bekannten Türenherstellers „Lebo“ ermöglicht „Niedermaier Türen & Fenster“ Kunden zudem einen echten (und den einzigen) Werksverkauf in der Region. 2.000 Türelemente werden auf Lager gehalten und zu absoluten Sonderkonditionen angeboten.    

Querdenken, zum Wohle des Kunden, so lauten Chicos Mission und sein Erfolgsrezept. Aus seinem stets unkonventionellen Denken heraus entstehen dann Ideen wie die neuesten Paketangebote, die Türen und Böden im Design- und Materialverbund enthalten; oder gewerkeübergreifende Pakete; auch groß im Kommen: die „Neue Generation Türen“, wie Chico seine „putzbündigen“ nennt. 

Was Innovationen angeht, geben sich bei „„Niedermaier Türen & Fenster“  die Ideen sicher auch künftig die Klinke in die Hand.

Kontakt:
Telefon +49 80 35 / 90 71 50
Telefax +49 80 35 / 90 71 55
info@niedermaier.biz

Zurück