Porsches Spielzeug-Paradies zum Staunen

Neue Sammlung in Anger präsentiert die größte mobile Modelleisenbahn der Welt und historische Raritäten.

Axel Effner

Fotos: Hans-Peter Porsche Traum-Werk

Neue Sammlung in Anger präsentiert die größte mobile Modelleisenbahn der Welt und historische Raritäten.

Wenn wir alle nochmal Kinder wären: Wie würden wir unsere private Spielzeug-Wunderwelt einrichten? Hans-Peter Porsche hat dafür ein sanft geschwungenes Gebäude in Museumsgröße und in Form einer liegenden Acht bauen lassen. Wie eine riesige Carrera-Rennbahn. Die gibt es natürlich auch in seiner einzigartigen Sammlung mit dem Namen Hans-Peter Porsche Traum-Werk. Und dazu gleich eine ganze Reihe staunenswerter und rekordverdächtiger Spielzeug-Kostbarkeiten mehr. 

Traumhaft sind bereits Kulisse und Aussicht der malerischen Landschaft zwischen Högl, Staufen und Untersberg. Hier vor den Toren Salzburgs in Anger und mit dem Blick auf Gipfelerlebnisse hat der 74-Jährige seinen privaten Lebenstraum verwirklicht. Den möchte er jetzt mit allen teilen, die sich die Begeisterung für etwas ganz Besonderes erhalten haben und sich die Freiheit zugestehen, die Welt mit den Augen unserer Kinder zu betrachten“, so Porsche.

Das im Juni eröffnete TraumWerk vereinigt als zentrales Prunkstück die rund 400 Quadratmeter umfassende, größte mobile Modelleisenbahn der Welt. Die Anlage der Baugröße HO ist aus rund 60 einzeln gefertigten Segmenten zusammengebaut. Dazu kommen auf 3.500 Quadratmetern Ausstellungsfl äche historisches Blechspielzeug sowie Raritäten von Auto-, Schiffs- und Flugzeugmodellen aus der Zeit nach 1900. 150 speziell designte Vitrinen, Guckkästen und Installationen geben zudem interessante Blicke frei auf Puppen aus der Zeit von 1860 bis 1910 und eine Sammlung von Steiff-Tieren bis hin zum Schaufenster-Bären in Rekordgröße von fast drei Metern. 

Holzspielzeug, Kunstwerke im Stil Andy Warhols und eine wechselnde Ausstellung passend inszenierter Oldtimer aus Porsches Privatsammlung runden den erlebnisreichen Rundgang ab. Immer wieder gibt es dabei Kurioses zu entdecken: Aero-Cars, Panzerwagen, ein Zirkus auf Rädern, ein Rikscha-Gespann aus Blech, detailreiche Ozeandampfer oder der Blick in ein komplett eingerichtetes Kinderzimmer mit Kaufmannsladen und  Spielzeug aus der Zeit um 1900. 

Jahrzehntelang hat der Sammler die Einzelstücke und Spielzeugschätze aus aller Welt zusammengetragen. Darunter ist übrigens auch die Modelleisenbahn des 2011 gestorbenen Schlagersängers Peter Alexander. Porsche hat sie bei einer Auktion ersteigert. „Es war ein Traum“, sagt Hans-Peter Porsche rückblickend. Bereits als 13-Jähriger hat er seine erste Modelleisenbahn gebaut und die Landschaft selbst modelliert. Die Leidenschaft für Spielzeug ließ den Ingenieur nicht mehr los: Schließlich war eine Sammlung aus 450 Kisten zusammengekommen.

Zurück