Know-how für den Bau

himmeblau Redaktion

Fotos: IBN

Das renommierte Institut für Baubiologie und Nachhaltigkeit befasst sich unabhängig und neutral mit gesundem Bauen und Wohnen.

Das Institut für Baubiologie und Nachhaltigkeit (IBN) bietet Dienstleistungen und Informationen rund um das gesunde und nachhaltige Bauen und Wohnen an. Schwerpunkt ist seit 1977 die Weiterbildung und Qualifikation von Baubiologen IBN auf Basis der „25 Grundregeln der Baubiologie“ und dem „Standard der Baubiologischen Messtechnik SBM.“ Seit 2014 befinden sich die Büroräume des Instituts in einem Neubau in der Erlenaustraße in Rosenheim, der als Leuchtturmprojekt für gesundes und nachhaltiges Bauen gilt.

Alle Angebote und Dienstleistungen werden unabhängig und neutral erbracht. Dazu zählen beispielsweise Seminare und Qualifikationsmöglichkeiten in den Bereichen Messtechnik, Gebäude-Energieberatung und Raumgestaltung sowie die Empfehlung baubiologischer Produkte und Bauweisen. Das IBN führt Messungen, Beratungen und Zertifizierungen von Gebäuden und Räumen durch und gibt für alle, die gesünder, umweltbewusster und schöner wohnen wollen, die Zeitschrift „Wohnung+Gesundheit“ heraus.

„In welchen Gebäuden wir leben und arbeiten, ist enorm wichtig für unsere Gesundheit und Lebensqualität. Die meisten Bauherren, Immobilienkäufer und Mieter erwarten deshalb von Fachleuten entsprechendes Know-how“, weiß Architekt und IBN-Geschäftsführer Winfried Schneider. Der vom IBN 1977 erstmalig herausgegebene fachübergreifende und staatlich anerkannte Fernlehrgang Baubiologie IBN vermittelt seit nunmehr 40 Jahren die nötige Kompetenz, qualifiziert zum Baubiologen IBN und eröffnet neue berufliche Möglichkeiten.

Dem breiten Spektrum der Baubiologie entsprechend basiert der Fernlehrgang auf einem Studienwerk aus 25 Lehrmodulen. Laufende Aktualisierungen und begleitende Praxisseminare sorgen dafür, dass die Lehrgangsteilnehmer die Lehrmodule als aktuelle, verlässliche Ratgeber für die tägliche Berufspraxis heranziehen können und die Absolventen beste Voraussetzungen haben, in der Berufswelt Fuß zu fassen. Die meisten Teilnehmer des Fernlehrgangs sind Architekten, Innenarchitekten, Fachingenieure, Handwerker, Techniker, Naturwissenschaftler, Ärzte und andere Fachkräfte aus Heilberufen.

Dass die Fortbildung Früchte trägt, beweist der Unternehmer und Tischlermeister Georg Düren. Der Absolvent des Fernlehrgangs Baubiologie IBN wurde jetzt vom „Forum DistancE-Learning“ für den Studienpreis 2018 als „Fernlerner des Jahres“ nominiert. „Ich freue mich über diesen Erfolg, der letztlich auch darauf beruht, dass das IBN mir die wirklich überragende Unterstützung bzw. Rahmenbedingungen in Form von verständlichem Lernstoff an die Hand gegeben hat. An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich die hohe Fachkompetenz und wirklich verständliche Vortragsweise aller Referenten loben“, so Georg Düren.

Mehr als 10.000 Fernlerner nutzten wie Düren seit 1977 das Angebot der Aus- und Weiterbildung im Bereich gesundes Bauen und Wohnen durch den Fernlehrgang Baubiologie IBN, der seit 2015 auch online verfügbar ist.[Red]

IBN-Kongress 2018: Visionen Realität werden lassen

Parallel mit der Fertigstellung des neuen Institutsgebäudes fand 2015 im Ballhaus Rosenheim der letzte IBN-Kongress mit 270 Teilnehmern aus aller Welt statt. Nun freut sich das Institut auf den nächsten Kongress am 8. und 9. Juni 2018 am gleichen Ort, der dieses Mal unter dem Motto „Baubiologische Agenda 2025 – Visionen Realität werden lassen“ steht.

Das IBN lädt alle am gesunden und nachhaltigen Bauen und Wohnen Interessierte ein, am Kongress teilzunehmen und die Zukunft der Baubiologie mit zu gestalten. Hochkarätige Referenten werden über aktuelle Trends und Erkenntnisse informieren. Zudem werden sich Anbieter baubiologischer Produkte und Dienstleistungen, Verbände und Institutionen präsentieren. Wer selbst auf dem Kongress ausstellen möchte, kann sich an das IBN wenden.

Das komplette Programm und ein Online-Anmeldeformular sind im Internet abrufbar.

www.baubiologie.de

Zurück