„Jedes Teil ein Unikat“

Christian Topel

Fotos: Andreas Jacob

Das Team von „Herzinger & Greive Design“plant und realisiert Möbel und komplette Inneneinrichtungen.

Nimmt man an dem urigen Besprechungstisch der „Herzinger & Greive Design GmbH“ Platz, um sich von den beiden sympathischen Geschäftsführern beraten zu lassen, fühlt man sich sofort gut aufgehoben. Schon der Weg hinauf in den ersten Stock schafft ein ungemeines Urvertrauen in die Qualität und den Innovationsgeist der Stephanskirchener Schreinerei. Quasi im Vorbeigehen kann man einen imponierenden Einblick erhaschen in das enorme Know-how, das sich hier auf 2.500 Quadratmetern versammelt. Allein die Fassade des im letzten Jahr neu errichteten Firmengebäudes strahlt die hier gelebte Liebe zum Werkstoff Holz aus.

An der Eingangstür bleiben viele Kunden erst einmal fasziniert stehen. Sie bewundern die massive, fassaden-integrierte Konstruktion aus Holz, Glas und Metall. „Wir sind bekannt dafür, ausgefallene Formen zu finden oder das Holz mit Materialien wie Kunststoff, Mineralwerkstoffen, Plexiglas oder Beton zu kombinieren“, erklärt Andreas Greive, Dipl. Ing. für Innenarchitektur (FH). Auf dem Sichtbetonboden, der sich jenseits der Büroräume auch durch die um 500 Quadratmeter erweiterte Fertigungshalle zieht, thront ein gewaltiger Tisch. Das tonnenschwere Stück bildet jedoch eine Ausnahme, besteht es doch aus exotischem Gehölz. „Als regionaler Betrieb, der hauptsächlich für Firmen- und Privatkunden aus dem Raum Rosenheim tätig wird, arbeiten wir natürlich am liebsten mit heimischem Holz“, betont Anton Herzinger, denn: Nachhaltigkeit werde hier groß geschrieben! Der außergewöhnliche Blickfang eignet sich aber vorzüglich, um das eine oder andere Materialmuster in Szene zu setzen – falls Kunden den Blick losreißen können von all den kreativen Details, die ringsum zu sehen sind.

Das Gebäude ist als begehbares Beispiel für die Vielseitigkeit von „Herzinger & Greive“ konzipiert: Toilettenräume mit modernen Armaturen und naturbelassenen steinernen Waschbecken; eine Empfangstheke aus uralten, rohen Balken; elegante Einbauregale – kein Wunder, dass bereits einige namhafte Firmen auf die Dienste von Holztechniker Anton Herzinger und Andreas Greive zurückgegriffen haben: Die von Quest-Architekten geplante, imposante „Sky Lounge“ im Kathrein-Hochhaus in Rosenheim, die moderne Ländlichkeit des zum „Hirzinger“ in Söllhuben gehörenden „Hotel zur Post“ oder etliche Dekorations-Objekte für Marc O’Polo stammen aus Kopf, Herz und Hand des zuverlässigen Schreinerbetriebs.

„Wir stecken aber genauso viel Herzblut in das Nachtkästchen für das Schlafzimmer von nebenan!“, betont Anton Herzinger, der vor gut zwanzig Jahren den Grundstock für das heutige Unternehmen legte. Damals begann er in einem kleinen Kabuff am anderen Ende des Geländes als tapferer Einzelkämpfer erste Objekte zu schreinern. Heute muss er an einem hochmodernen Maschinenpark vorbei, um in die alten Werkstatträume zu gelangen. Andreas Greive, der gebürtige Münsteraner, stieß als Holztechnik-Student zu der ursprünglich recht überschaubaren Schreinerei. Die beiden Perfektionisten spürten sofort, dass sie dieselbe Vision teilten: das Schreinerhandwerk von seinem verstaubten Muff zu befreien und es moderner und kreativer zu interpretieren. Mit dieser Mission taten sie sich zusammen. Inzwischen werden sie von rund 15 motivierten Mitarbeitern unterstützt. „Der Einsatz unseres Teams trägt deutlich zu unserem Erfolg bei“, sind sich Herzinger und Greive einig.

Zuhause sind die Stephanskirchener im gehobenen Innenausbau. So realisiert der Ausbildungsbetrieb beispielsweise individuelle Badmöbel, Küchen, Türen, Fensterbänke, Theken oder Ladenbauten, übernimmt mitunter aber auch ganze Renovierungen. Dabei können Herzinger und Greive auf ein weit verzweigtes Netzwerk an Gewerken zurückgreifen, die für fachgerechte An-, Um- oder Neubauten notwendig sind.

Welche Leistungen auch immer gefragt sind – am Anfang steht ein ausführliches Gespräch. Bei einer Tasse Kaffee fühlen die engagierten Schreiner ihren Kunden auf den Zahn. „Dabei achten wir von Anfang an auf Ehrlichkeit und Transparenz“, verspricht Anton Herzinger. Um auch extravaganten Kundenwünschen gerecht werden zu können, müsse man schließlich ganz genau verstehen, wo die Reise hingehen soll. Darauf basierend erfolgt eine detaillierte Planung. „Unsere top-moderne 3D-Software ermöglicht eine unfassbar wirklichkeitsgetreue Visualisierung“, sagt Andreas Greive. Die Bausituation werde eins zu eins dargestellt, bis hin zu den Texturen und allen Begebenheiten. Erst wenn der Auftraggeber zufrieden ist, beginnt die Produktion und – Ehrensache – pünktliche Lieferung der Unikate.

„Es geht nicht darum, uns zu verwirklichen. Die Kunden sollen glücklich sein!“, unterstreicht Andreas Greive. Und als größten Lohn für ihr Enga-gement empfindet das Team der Schreinerei am Ende die verblüfften und zufriedenen Gesichter der Auftraggeber.

Zurück