In den Spuren der Olympiasieger

Axel Effner

Fotonachweise: Tourismusverbände: Pillerseetal, Achensee, Inzell, Chiemgau Tourismus, Tour, Tegernsee Schliersee, Wechselszene Sportpromotion, © Heckmair, © Andreas Langreiter, © Mirja Geh Eye 5

Langlaufen hat sich zum trendigen Kultsport entwickelt – Wir haben die besten Hotspots in Oberbayern und Tirol unter die Lupe genommen

Liegt es an diesem entspannten Dahingleiten durch glitzernde Schneelandschaften und tiefverschneite Wälder im Zuckerbäckerstil? An diesem Blick auf eine grandiose Bergkulisse im Sonnenschein? Oder ist es dieses erhebende Gefühl innerer Gelöstheit und dem Einswerden mit der Natur, wenn die Ski im gleichmäßigen Rhythmus über die Loipe fliegen? Vorbei an zugefrorenen Seen und romantischen Hütten. Irgendwann packt Sie jeden, die Langlauf-Leidenschaft!

In ganz Oberbayern und im benachbarten Tirol finden sich eine Vielzahl faszinierender Loipen und unterschiedlicher Langlauf-Regionen. Ob entspannter Nordic Cruiser, ambiotionierter Skater oder der Genießer im klassischen Stil: Immer mehr Langläufer machen sich auf zu einer Entdeckungsreise in der Alpenregion. Exklusiv für unsere Leser hat das Team von himmeblau die besten Hotspots ausgesucht, wo Sportler, Genießer, Naturfreunde und Entdeckungshungrige voll auf ihre Kosten kommen.

Seit im Jahr 1964 in Ruhpolding Deutschlands erste Skiwanderstrecke entstand, dort 1970 der erste wachsfreie Schuppenski „made in bavaria“ gebaut wurde und 1972 die erste deutsche Biathlonmeisterschaft stattfand, hat sich der Chiemgau zu einer der interessantesten Langlaufregionen Bayerns entwickelt. Olympia-Teilnehmer und -Gewinner wie Tobias Angerer, Andi Birnbacher und Evi Sachenbacher-Stehle machten hier ihre ersten Gehversuche auf Skiern. Heute stehen Freizeitsportlern rund um den Chiemsee 500 Kilometer sehr abwechslunsgreicher Loipen im klassischen und Skating-Stil zur Verfügung.

Wegen seiner hohen Schneesicherheit von Dezember bis März gefragt ist die Drei-Seen-Loipe durch „Bayrisch-Sibirien“ zwischen Ruhpolding und Reit im Winkl. Stärkere Anstiege und Abfahrten, malerische Ausblicke und die Einkehr in der zünftigen Mitterseehütte machen die Elf-Kilometer-Tour zum Erlebnis.

Nur ein paar Meter entfernt liegt die Chiemgau Arena, wo bei der Biathlon-Weltmeisterschaft 2012 rund 230.000 Zuschauer Magdalena Neuner und Co. anfeuerten. Im letzten Jahr konnten ambitionierte Freizeitsportler in dem Leistungssportzentrum erstmals an mehreren Tagen in der Woche beim Flutlichtlauf in der Nacht ihre Kondition testen. Ein echter Hotspot in Sachen Schneesicherheit ist Reit im Winkl. Rund 150 Loipenkilometer mit abschnittsweisen Beschneiungsmöglichkeiten zwischen 700 und 1.400 Meter Höhe versprechen Langlaufspaß pur. Das Spektrum reicht von der Wellness-Loipe durch den Märchenwald, über die Romantik-Loipe an Bachläufen und eisbedeckten Weihern vorbei bis hin zum schweißtreibenden Anstieg von Seegatterl zur Winklmoos Alm. Auf den dortigen Höhenloipen lässt sich ebenso wie auf der Panorama-Loipe der Hemmersuppenalm die Verbindung von landschaftlich einmaligen Loipen und großartigen Ausblicken in die Bergwelt genießen.

Der traditionelle Wintersportort zählt wie Ruhpolding zu den Wiegen des Ski- und Langlaufsports. Das zeigen nicht nur zahlreiche Deutsche Meistertitel und Olympiasieger, sondern auch ein Besuch im örtlichen Skimuseum. Unter den 2.000 Paar Ski finden sich Raritäten wie der mit Leopardenfell überzogene Ski mit vergoldeter Bindung der persischen Kaiserin Farah Diba oder einer der ersten Holzskier mit eingeschnitzen Schuppen aus Norwegen (um 1800). Bedeutende Sammlungsstücke und zahlreiche Infotafeln lassen die Geschichte des „weißen Sports“ höchst lebendig werden. Wer direkt auf den Spuren eines Weltcup- und Olympiamedaillengewinners dahingleiten will, der findet auf der Tobi-Angerer-Loipe auf dem Hochberg bei Traunstein in 774 Meter Höhe eine abwechslungsreiche Strecke von knapp 13 Kilometern Länge. An Spitzentagen sind hier bis zu 1.000 Läufer unterwegs, die die Autobahnnähe bei längeren Anfahrten zu schätzen wissen.

Die Tradition des ersten Volksskilaufs in Deutschland mit bis zu 1.000 Teilnehmern 1965 in Ruhpolding greift die 2014 erstmals veranstaltete Chiemgau Team Trophy wieder auf. Der für den Breitensport konzipierte Erlebnislanglauf, der am 31. Januar in die zweite Runde startet, verbindet die Langlauf-Gemeinden Inzell, Ruhpolding und Reit im Winkl. Freunde, Vereine, Firmen und Familien können sich als Team anmelden, die Landschaft genießen und ohne Zeitwertung verschiedene Streckenlängen zwischen 15 und 43 Kilometern wählen. Shuttlebusse verbinden die fünf Aus- und Einstiegsstellen, an denen kulinarische Schmankerl zur Pause einladen.

Dass Volkslangläufe im Trend liegen, zeigt auch der seit 1968 in Oberammergau und Ettal ausgetragene König-Ludwig-Lauf mit 23 und 50 Kilometer Länge. Mit bis zu 4.000 Teilnehmern ist der am Schloß Linderhof vorbeiführende Trail der größte Volksskilanglauf Deutschlands und Teil des Skilanglauf-Marathon-Cups. Aufgrund des großen Medieninteresses wurde er 2011 erstmals im Fernsehen übertragen und 2014 von Eurosport in voller Länge gezeigt. Der nächste Lauf ist am 6./7. Februar.

Einen deutlichen Imagewandel beim Langlauf vom einst verstaubten Sport für Senioren zu einer dynamischen Trendsportart für Gesundheitsbewusste aller Altersklassen konstatiert Thorsten Schär, Geschäftsleiter des Tourismusverbands Alpenregion Tegernsee Schliersee. „Deutlich jüngere Gäste, bessere Ausrüstung, eine Art Community-Denken und hohe Qualitätsanforderungen“, lautet sein Fazit mit Blick auf die rasante Entwicklung der letzten zehn Jahre. Mit Übungsloipen, speziell auf Langläufer ausgerichteten Unterkünften, optimalen Aus- und Einstiegen samt Dusche und Umkleidemöglichkeit, speziellen Kinderloipen, Zeitmessung und App-Integrationen reagieren die Tourismusverbände auf steigende Ansprüche. Und die immer jünger werdenden Zielgruppen. Die vom Deutschen Skiverband zertifizierte Alpenregion Tegernsee Schliersee weiß, wie man bei Skatern und klassischen Langläufern punkten kann: Mit romantischen Talloipen in Bayrischzell oder entlang der Weißach sowie Profi-Höhenloipen auf 1.000 Meter Höhe am Spitzingsee („Valepper Almen“) und auf der Sutten bei Rottach-Egern.

Durch die gute Anbindung mit der Bayerischen Oberland Bahn (BOB) ist sie gerade auch für Münchner ein beliebter Hotspot für den Wintersport. Für konditionsstarke Langläufer hält man in Bayrischzell überdies mit der 2013 im Rahmen eines Volkslanglaufs eröffneten „Route 36“ ein echtes Langstrecken-Schmankerl bereit.

Als Geheimtipp für sportliche Tegernsee-Ausflügler empfiehlt Loipenkenner Gerhard Hirtlreiter die etwa 16 Kilometer lange und landschaftlich reizvolle Strecke zwischen Finsterwald bei Gmund und Bad Wiessee. Verlagslektor Hirtlreiter vom Bergverlag Rother ist selbst passionierter Langläufer und zusammen mit Christian Rauch Autor des Buchs „Die schönsten Langlaufgebiete - Münchner Loipen: Oberbayern und angrenzendes Tirol“.

Nicht weit entfernt und gleich hinter der Grenze liegt mit der Region Achensee eines der bekanntesten Langlaufzentren Tirols. Rund 200 Loipenkilometer rund um Pertisau, Maurach und Achenkirch lassen keine Wünsche offen. Spezielle Technik-Kurse und Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene, Materialtests, Gaudi-Biathlon, eine eigene Hundeloipe sowie spezielle Loipen für Schlittenlanglauf: Mit solchen Extras zeigen sich die Spezialisten aus Tirol auf der Höhe der Zeit.

Mit dem jeweils 30 Kilometer langen Nordischen Achenseelauf (9./10. Januar) und dem Achensee-Drei-Täler-Lauf (28. Februar) durch die drei Karwendeltäler Falzthurntal, Gerntal und Dristenau veranstaltet die Region gleich zwei Volksläufe auf anspruchsvollen Loipen in einer majestätischen Berglandschaft.

Zu den Top-Langlaufgebieten gehört auch die Region Kaiserwinkl mit Kössen, Schwendt, Walchsee und Rettenschöss in Tirol. Von Skiportal.de, dem weltweit größten Testportal für Skigebiete, wurde es mit Bestnoten ausgezeichnet. Anfänger und anspruchsvolle Sportler können sich im Schatten des Zahmen Kaisers auf einem Loipennetz von rund 248 Kilometer Länge austoben.

Ein Highlight ist dabei die rund 15 Kilometer lange Loipe rund um den Miesberg, die im Langlaufzentrum Walchsee beginnt. Die ungemein abwechslungsreiche Strecke führt durch das größte ungestörte Moor- und Naturschutzgebiet Tirols. Sportlich ambitionierte Läufer und Landschaftsgenießer können auf der Kaiserwinklloipe mit ihren malerischen Ausblicken und Kulissen wie aus früheren Heimatfilmen auf einer Streckenlänge von 23 Kilometern ein echtes Highlight der Region erkunden.

Zurück