Ein neuer Diesel für den Forester

Hans-Roland Zitka

Foto: Subaro

Der weltgrößte Allradautohersteller Subaru hat sein Erfolgsmodell jetzt mit der neuen CVT-Automatik „Lineartronic“ ausgestattet.

Kennzeichen der Marke Subaru sind Solidität und Zuverlässigkeit. Das zeigt sich erneut in der sorgfältigen Weiterentwicklung des Bestsellers Forester. Angenehmer Fahrkomfort, gute Traktion und Übersichtlichkeit sind weiterhin interessante Verkaufsargumente.

Jetzt ist der Zweiliter-Diesel noch vibrationsärmer. Er erlaubt schaltfauleres Fahren und hört sich besser an. Die Kombination des Diesel-Boxers mit der neuen CVT-Automatik „Lineartronic“ ist die wichtigste Innovation im neuen Jahrgang. Deren variable Kraftübertragung erfolgt über zwei verstellbare Scheibensätze. Die Zahnräder der Kraftstoffpumpe sind durch eine Kette ersetzt. Sie stammt von Schaeffler, sorgt für mehr Laufruhe, reduziert den Abrieb und erhöht auf diese Weise die Lebensdauer. Sie bietet vor allem aber den Vorteil einer hohen motorischen Belastbarkeit, einer größeren Übersetzungsspreizung und eines höheren Wirkungsgrades in allen Lastzuständen – ideal also für drehmomentstarke Motoren. Außerdem bietet diese Form des Drehmomentwandlers den höchsten Komfort beim Anfahren, sie schaltet völlig ruckfrei hinauf und herunter. Der berüchtigte Gummiband-Effekt spielt bei der neuen CVT-Generation keine Rolle mehr.

Forester-Fahrer finden jetzt auch ihre Ziele leichter. Das Navi ist zentral im Blickfeld des Fahrers untergebracht. Man steuert die wichtigsten Funktionen über Tasten am Lenkrad oder über Spracherkennung. Der weltgrößte Hersteller von Allradautomobilen hat im Vorjahr insgesamt 917.000 Fahrzeuge produziert. Die wichtigsten Märkte sind Japan, die USA und China.

Die hohe Drehmomente ermöglichende „Lineartronic“ wurde bisher nur bei Benzinmotoren verwendet. Erster Boxerdiesel mit Lineartronic war der Offroad-Kombi Subaru Outback. Jetzt ist also auch das bestverkaufte Subaru-Modell „kettengesteuert“. Der geräumige neue Forester Diesel leistet 147 PS und ist ab 30.500 Euro zu haben.

Zurück