Bäume und Sträucher in Form bringen

himmeblau Redaktion

Fotos: Antonie Mendl

Gartenbaumeisterin Antonie Mendl von „Antonie‘s Meistergärten“ in Rott am Inn gibt in jeder Ausgabe wertvolle Tipps. Teil 3: Schneiden von Formgehölzen

Formgehölze eignen sich ideal, um bei der Gartengestaltung besondere Akzente zu setzen. Gerade diese Pflanzen benötigen natürlich eine fachgerechte Pflege. Dabei ist zu beachten: Den allgemein richtigen Zeitpunkt für den Schnitt von Formgehölzen gibt es nicht, es  kommt auf die Art und Sorte der zu schneidenden Pflanze und auf das Alter an. Wenn ein günstiger Zeitpunkt gewählt wird, ist es durchaus möglich, mit einem Schnitt im Jahr auszukommen. Dies gilt vor allem für Eiben-, Buchs- und Thujapflanzen. Sie können am besten Mitte Juni bis zur ersten Juliwoche geschnitten werden, denn um Johanni (24.Juni) ist der erste Jahrestrieb abgeschlossen. Beim Formschnitt zu diesem Zeitpunkt wird der Frühjahrstrieb bis auf die alte Form herunter entfernt, der zweite kürzere Sommertrieb überwächst nach dem Schnitt weich die Konturen und kann bis zum Winter voll ausreifen und frostfest werden. Dies gilt aber nur bei schwachwüchsigen Sorten.

Sehr artifiziell geformte Hecken mit scharfen Kanten und fast alle Skulpturen werden während der Wachstumssaison mehrmals geschnitten. Nach einem strengen Formschnitt im Juni erfolgen je nach Bedarf wiederholte Pflegeschnitte bis in den August hinein, die jeden sichtbaren Neuaustrieb entfernen und eine makellose Oberfläche garantieren. Wichtig ist immer, dass Sie Ihr Schneidewerkzeug vor jeder neuen Pflanze, die Sie in Form schneiden wollen, desinfizieren, um Krankheiten zu vermeiden. Verwenden Sie dazu Spiritus oder Alkohol aus der Apotheke. Um Verfärbungen an den Nadeln und den Blättern zu vermeiden, schneiden Sie Ihre Pflanzen nur bei bedecktem Himmel oder beschatten Sie für 24 Stunden mit einem Netz (Schattennetz im Fachhandel zu erhalten). Topfpflanzen kann man nach Möglichkeit in den Schatten stellen. Wässern Sie anschließend Ihre Pflanzen.

Es gibt im Handel spezielle Scheren für Ihre Formschnitte. Der Profi schneidet mit der sogenannten Beidhandschere . Mit ihr lassen sich Ecken, runde Formen und Phantasieformen aus der freien Hand formen, lassen Sie sich vom Gärtner Ihres Vertrauens beraten. 

Gerne dürfen Sie sich auch an mich wenden. Viel Spaß beim Formen Ihrer Pflanzen wünscht Ihnen

Ihre Antonie Mendl 

Kontakt

Antonie‘s Meistergärten GmbH

Antonie Mendl

Zainach 26

D-83543 Rott am Inn

Tel. +49 (0)8039 408 418

info@antonies-meistergaerten.de

www.antonies-meistergaerten.de

 

 

Alle Kolumnen von Antonie Mendel:

Teil 1: So wird der Garten fit für den Frühling

Teil 2: Die richtige Rasenpflege

Teil 3: Schneiden von Formgehölzen

Teil 4: Familienspaß Schwimmpool

Teil 5: Düngen im Herbst

Teil 6: Einwintern von Kübelpflanzen

Teil 7: Gartengestaltung fürs Frühjahr

Zurück