Vegane Maronen-Suppe

himmeblau Redaktion

Fotos: Julia Topp

Als Vorspeise für ein weihnachtliches Dinner oder als Hauptgericht. Maronen Suppe ist der perfekte Einstieg ins vegane Kochen. Denn nichts lässt sich leichter ersetzen als Milch oder Sahne.


Zutaten

2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
400g Maronen, gekocht, geschält (im Vakuum Päckchen erhältlich)
1 große Kartoffel
50 g getrocknete Steinpilze in 200 ml Wasser
1 Hand voll Cranberries
750 ml Gemüsefond
250 ml Hafercreme (oder Sojasahne)
200 ml Hafermilch (oder Sojamilch)
Ein ordentlicher Schluss trockener veganer Weißwein
Estragon
Ceylon Zimt, Salz und Pfeffer

Tipp

Wenn keine Maronen im Vakuum zur Verfügung stehen, kannst du auch frische Edelkastanien zur Herstellung der Suppe verwenden. Hierfür die Schalen der Maronen kreuzweise einritzen und in leicht gesalzenem Wasser für 20 Minuten kochen, bis die Schalen aufplatzen. Abkühlen lassen, schälen und wie im Rezept beschrieben verwenden.

Zubereitung

  • Zuerst die Steinpilze in Wasser einweichen, sie brauchen ein wenig Zeit.

  • Schalotten und Knoblauch klein schneiden. Nun das Olivenöl sanft erhitzen und zuerst die Schalotten glasig anbraten. Dann den Knoblauch dazugeben und kurz mitbraten.

  • In der Zwischenzeit die Kartoffel schälen und würfeln. Maronen aus der Packung nehmen und grob hacken.

  • Schalotten und Knoblauch mit dem Gemüsefond ablöschen. Kartoffeln, Maronen, Steinpilze (mit Steinpilz Wasser) und die Hälfte der Cranberries zum Gemüsefond geben und alles für 30 Minuten köcheln lassen. 

  • Wenn alles weich gekocht ist, den Topf vom Herd nehmen. 200 ml Hafercreme und  die Hafermilch dazugeben und mit dem Zauberstab fein pürieren.

  • Erneut erhitzen, aber nicht aufkochen. Wein unterrühren und mit Zimt, Salz und Pfeffer abschmecken.


Anrichten

Suppe in einen tiefen Teller füllen. Mit einem Kringel Hafer Creme, gehackten Cranberries und Estragon anrichten, mit Zimt bestreuen. Statt Cranberries eignen sich auch getrocknete Sauerkirschen.

Zurück