Wegschmeißen kann jeder – mach‘ lieber was draus!

himmeblau Redaktion

Fotos: Andreas Jacob

Aus alten Getränkekartons und Pflanzen schicke Blumendekos kreieren 

Up-Cycling zweiter Teil: Jeder kennt ihn und jeder wirft ihn zu Hauf in den Sondermüll: der gewöhnliche Tetra-Pack. Dabei ist er ganz schön praktisch. Stabil und wasserdicht, liefert er ideale Voraussetzungen für eine schöne Vase. Nachdem wir in der letzten Ausgabe alte Fahrradschläuche in originelle Tischdekorationen verzauberten, verwandeln wir dieses mal alte Tetra- Packs in blumige Duftvasen, Mooskissen in Blütenherzen und Knöterich in schicke Rosenvasen – und das Schritt für Schritt. 

Schwuppdiwupp, weg war er
Wasserdichte Tetra-Packs eignen sich hervorragend als Vasen. [1] Zunächst schneidet man einen Pack auf die gewünschte Höhe und klebt mit Heißkleber eine ebenso hohe Filzbahn darauf. [2] Nun fixiert man mit einem Gummi z. B. Lavendel, Hirtentascherl, Gräser und Blütenblätter nach Belieben auf dem Filz. [3] Wenn alles an seinem Platz ist, wickelt man einen feinen Golddraht mehrmals von oben nach unten um die Vase, bis alles fest sitzt. Erst dann schneidet man den Fixier-Gummi ab. [4] Zum Abschluss wird mit Heißkleber noch eine Kordel oben befestigt. Wasser rein, Rosen rein, fertig.

Ich lege dir ein Herz zu Füßen
Dieses wunderschöne Herz aus Moos kann vielseitig verwendet werden. Als kleine Liebesbekundung, als Ringkissen für die Hochzeit der besten Freundin oder als kleines Gedenkherz zu Allerheiligen. [1] Als Grundlage dienen zwei Moospolster, die von Hand zu jeweils zwei Tropfen geformt werden. [2] Mit grünem Wickeldraht werden die beiden Hälften dann zu einem Herz in Form gebunden. [3 & 4] Dann werden die Blütenblätter mit Heißkleber nach Belieben auf der Moosunterlage fixiert. Unbedingt darauf achten, den Heißkleber etwas abkühlen zu lassen, bevor man die Blütenblätter anheftet! [5] Zum Schluss wird noch ein feines Satinbändchen mit einem Herzchen aus Golddraht darumgebunden.

Zusammenstecken, auffüllen, fertig!
Er wächst bei uns am Wegesrand und am Mangfallufer: der wilde Knöterich. Normalerweise schenkt man ihm keine Beachtung. Aber wenn man weiß, wie man aus Knöterich originelle Vasen bauen kann, heißt´s: Augen auf beim nächsten Spaziergang. [1] Man schneidet die unterschiedlich dicken Knöterichstangen in verschieden lange Stücke. Aber Vorsicht: Knöterich kann recht hart sein und bricht sehr leicht. Daher braucht man ein scharfes Messer, keine Garten- oder Haushaltsschere. Nun werden die Stangen in einer eckigen Glasvase arrangiert. Schön eng, sodass nichts wackelt. [2] Die Röhren und die Vase werden anschließend mit Wasser befüllt. [3 & 4] Jetzt noch ein paar Rosen und ein paar Gräser in die Stangen, schon hat man eine wunderschöne Tischdekoration für die nächste Gartenparty.

Zurück