Die Wurzeln und Blüten stärken

himmeblau Redaktion

Foto: Antonie's Meistergärten

Gartenbaumeisterin Antonie Mendl von „Antonie‘s Meistergärten“ in Rott am Inn gibt in jeder Ausgabe wertvolle Tipps. Teil 5: Richtig düngen im Herbst

Die Herbstdüngung ist wichtig für die Stärkung im nächsten Frühjahr und für die Überwinterung der Pflanzen. Wichtig bei der Herbstdüngung ist vor allem der richtige Zeitpunkt, die Wahl des am bestens geeigneten Düngers und die richtige Dosierung. Der September, vor allem die ersten zwei Wochen, eignen sich erfahrungsgemäß sehr gut zur Düngung. Die Bodenlebewesen sind noch aktiv und die Bodentemperatur ist für die Aufnahme von Nährstoffen geeignet.

Es gibt auf dem Markt viele verschiedene Dünger – organische, mineralische und kombinierte organisch-mineralisch Dünger, Langzeitdünger und vieles mehr. Bei den organischen Düngersorten dauert es unter Umständen etwas länger, bis man beeindruckende Erfolge sehen kann, doch punkten sie durch chemiefreie und natürliche Herstellung (eigener Kompost). Die Mikroorganismen beenden zwar ihre Arbeit über den Winter im Boden und ziehen sich in tiefere Bodenebenen zurück. Wenn jedoch die Klimabedingungen wieder stimmen, nehmen sie bei circa acht Grad Bodentemperatur ihre Arbeit wieder auf und stehen dem Boden und den Pflanzen mit Nährstoffen zur Verfügung.
Bei mineralischen Düngern gilt es, besonderen Augenmerk auf die richtige Zusammensetzung zu legen. Greift man zu einem stark stickstoff-betonten Dünger, ist die Gefahr groß, das Pflanzenwachstum anzuregen und Frostschäden zu verursachen. Daher empfehle ich bei der Herbstdüngung kali- und phosphorbetonte Dünger. Kali stärkt die Zellwände der Pflanzen und Frostschäden können vermieden werden. Phosphor stärkt die Wurzeln und ist für die Blütenansätze im Herbst (z. B. bei Hortensien) und für den Ernteertrag bei Obstgehölzen im Frühjahr zuständig.

Meiner Erfahrung nach sind die häufigsten Fehler bei der Herbstdüngung mit mineralischen Düngern falsche Dosierung und zu spätes düngen, daher empfehle ich, den Gärtner Ihres Vertrauens zu befragen und sich hinsichtlich Düngerauswahl und Menge beraten zu lassen. Wir führen auch Dünger, die biologisch zertifiziert und in der Betriebsmittelliste für den ökologischen Landbau gelistet sind. Der Umwelt zuliebe!

Herzlichst,

Ihre Antonie Mendl

Zurück